my bloody business

TATTOOPFLEGE

1. Entferne die Abdeckung deiner Tätowierung erst am nächsten Morgen. Achte darauf, dass sich die Schutzfolie über Nacht nicht verschiebt.

Die Abdeckung dient dazu, die leichte Hautverletzung vor Staub und Schmutz zu schützen und verhindert zusätzlich eine zu dicke und vorzeitige Krustenbildung, die durch ein eventuelles Nachbluten entstehen könnte.

Es besteht zudem die Möglichkeit, dass es bei einem frischen Tattoo zu einer leichten Brandwasserbildung kommt, deshalb muss das Tattoo 3 Tage lang abgedeckt bleiben. Du kannst die Folie jeden Morgen und Abend erneuern. Und das geht so:

2. Reinige die Wunde unter der Dusche gründlich mit Wasser, bis alle Rückstände wie Salbe, Blut und Farbe restlos entfernt sind. Anschliessend kannst du das Tattoo einsalben und mit der Folie erneut einbinden.

Achtung!
Bitte verwende dafür keinen Waschlappen oder andere Hilfsmittel. Es spielt keine Rolle, wenn beim Duschen Shampoo oder Seife auf das Tattoo gelangt. Mit dem Entfernen aller Rückstände lässt sich eine dicke Krustenbildung vermeiden. Somit bildet sich eine dünne Kruste, die wie eine Schürfung aussieht, schnell verheilt und keine Risse oder Flecken in der Tätowierung hinterlässt. Je nach Stelle und Hauttyp blättert die Kruste nach sieben bis zehn Tagen ab.

3. Nachdem das Tattoo 3 Tage eingebunden war, kannst du es ab jetzt an der Luft lassen und 3 bis 4 mal täglich eincremen. Dabei ist zu achten, dass du nicht zu viel Salbe verwendest und sie regelmässig über das Tattoo in die Haut einmassierst, so dass die Salbe einzieht. Bitte verwende dabei nur Bepanthen crème und keine Vaseline, oder andere fettige Produkte. Das ständige Befeuchten mit fettiger Salbe verdickt die Kruste und verzögert die Heilung. Nach ca. 2 bis 3 Wochen, wenn die Kruste vollständig abgefallen ist, kannst du das Tattoo auch mehr als 3 bis 4 mal täglich für ca. 2 weitere Wochen eincremen.

4. Während der Heilungszeit ist es von Vorteil, das Tattoo so oft wie möglich unbedeckt und trocken zu halten. Nicht einbinden, denn um so mehr Atmungsfreiheit das Tattoo hat, desto schneller verheilt es.

5. Um eine Hautreizung zu vermeiden, achte darauf, dass du nicht zu enge Kleider trägst. Die ständige Reibung kann Risse in der Kruste verursachen, die dann als Flecken auf dem Tattoo sichtbar werden. Das Abkratzen der Kruste solltest du unterlassen. Auch das kann zu Fleckenbildung führen. Falls es dich jukt, dann versuche nur mit der flachen Hand sanft zu reiben.

6. In den nächsten drei Wochen musst du Sonne (inkl. Solarium) meiden. Der Besuch von, Saunas, Dampf- und Hallenbädern ist zu unterlassen. Wenn die Kruste zu lange dem Wasser ausgesetzt ist, wird sie aufgeweicht. Das kann ebenfalls Flecken verursachen.

7. Nachdem das Tattoo verheilt ist (ca. 3 - 4 Wochen) , solltest du es vor jedem Sonnenbad mit einer guten Sonnencreme (mindestens Schutzfaktor 25) einreiben. Dies verhindert das schnellere Verblassen der Tätowierung.

Wenn du alle diese Punkte beachtest, wird dein Tattoo mit Sicherheit schön verheilen.

Je nach Körperstelle und Hauttyp ist es manchmal trotz sorgfältiger Pflege nicht zu vermeiden, dass es zu Flecken oder weissen, sichtbaren Rissen auf deinem Tattoo kommt. In diesem Fall kann man das Tattoo nach frühestens zwei Monaten oder später nachstechen lassen.

Falls du noch Fragen hast oder in bestimmten Punkten unsicher bist, kannst du mich gerne anrufen.